weitere Informationen über Klaus Groth

Sie erwarten ein Baby? Herzlichen Glückwunsch!

Schwangerschaft und Stillzeit sind eine aufregende Zeit

Alles ist neu, die Hormone stellen sich um und viele Frauen stellen sich die bange Frage:
“Welche Medikamente darf ich jetzt eigentlich noch nehmen?”
Arzneistoffe können über die Plazenta oder die Muttermilch in den Blutkreislauf des Kindes gelangen. Eine Arzneimitteleinnahme der Mutter birgt deshalb ein Risiko für das ungeborene Kind. Die Gefahr nimmt zu, je mehr Arzneistoffe gleichzeitig angewendet werden.

Um Ihnen ein klein wenig durch den Dschungel von „erlaubten“ Arzneistoffen und deren Alternativen zu helfen, haben wir eine Broschüre für Sie angefertigt, die Sie sich hier herunterladen oder direkt in der Klaus-Groth-Apotheke in Empfang nehmen können.

medikamente-schwangerschaft

Für Art bzw. Ausmaß der Schädigung spielen die Dosis, die Dauer sowie Zeitpunkt der Anwendung eine entscheidende Rolle. Besonders kritisch sind der Zeitpunkt der Organentstehung zu Beginn der Schwangerschaft sowie der Zeitraum um die Geburt herum.
Bevor Sie als Mutter ein Arzneimittel anwenden, sollten Sie in jedem Einzelfall Risiko und Nutzen abwägen:

So viel wie nötig – so wenig wie möglich – so kurz wie möglich!
Medizinische Fachinstitute erfassen bundesweit systematisch unerwünschte Arzneimittelwirkungen in Schwangerschaft und Stillzeit. Auf diese aktuellen, wissenschaftlich fundierten Daten können Ärzte und Apotheker zurückgreifen und in die individuelle Beratung einbeziehen. Beherzigen deshalb immer den Satz:
“… zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.”
Fragen Sie uns! Wir stehen ihnen gern persönlich für Ihre individuelle Beratung zur Verfügung, damit es Ihnen schnell wieder besser geht!

Detaillierte Informationen zur Arzneimittelsicherheit in der Schwangerschaft und Stillzeit

embryotox-logo

Gewusst: Alkohol in Arzneimitteln

Eines vorweg: Die Angst ist unbegründet!
Viele pflanzliche Arzneimittel, die in flüssiger Form angeboten werden, enthalten Alkohol. Alkohol löst bei der Herstellung die Wirkstoffe aus der Pflanze heraus schützt den Pflanzenextrakt vor Verderb.
Zudem ist Alkohol ein natürlicher Stoff: Der Alkoholgehalt des menschlichen Blutes beträgt ca. 0,03 Promille.

Die Alkoholmenge, die man mit einer Einzeldosis eines Medikaments aufnimmt, ist so gering, dass sie innerhalb weniger Minuten im Körper bereits abgebaut ist und das zentrale Nervensystem nicht beeinträchtigt.

Wussten Sie, dass Alkohol auch ein natürlicher Bestandteil vieler Lebensmittel ist?

Brot
Apfelsaft
Sauerkraut
Traubensaft
Kefir
bis zu 4g pro kg
bis zu 7g pro Liter
bis zu 8g pro kg
bis zu 10g pro Liter
bis zu 20g pro kg

Bronchipret® Hustensaft nur 0,1g pro Dosis (für ein 6-jähriges Kind)