weitere Informationen über Klaus Groth

Homöopathie – die sanfte Medizin

„Homöopathie“ entstammt der griechischen Sprache und kann mit „ähnliches Leiden“ übersetzt werden.
Was bedeutet das? Damit ist gemeint, dass eine Erkrankung mit einer kleinen Menge eines Stoffes behandelt wird, die am gesunden Menschen in größerer Dosis verabreicht die gleichen Symptome verursachen würde. Dies nennt sich die „Ähnlichkeitsregel“, lat. Similia similibus curentur, und ist ein Grundprinzip der Homöopathie.
Begründer der Homöopathie war Samuel Hahnemann, 1755 – 1843. Die homöopathischen Medikamente bestehen aus natürlichen Stoffen, die in verschiedenen Verdünnungen (Potenzen) erhältlich sind. Sie versucht nicht, Krankheitssymptome zu unterdrücken, sondern die Selbstheilungskräfte anzuregen.
Anders als in der Schulmedizin wird in der Homöopathie nicht nach Erkrankungen therapiert, sondern der Mensch als Ganzes betrachtet. So gibt es kein klassisches „Schnupfenmittel“, sondern es wird differenziert nach Befinden, Empfindungen, Gemütsregungen und Persönlichkeitsmerkmalen gefragt. Möglichst viele Fakten werden erfasst, um das individuell richtige Mittel zu finden.

Potenzierung:
Die Ausgangsstoffe werden schrittweise verdünnt.
Bei „D-Potenzen“ erfolgt die Verdünnung 1:10, bei „C-Potenzen“ 1:100. Der Ausgangsstoff wird Urtinktur genannt.
Wird nun 1 Teil der Urtinktur mit 9 Teilen eines Lösungsmittels gemischt, so erhält man die Potenz D1. Die Potenz D2 erhält man aus dem Mischen von nun 1 Teil der Mischung D1 mit 9 Teilen des Lösungsmittels.

Selbstmedikation:
In der Selbstmedikation werden die Potenzen D6 bis D12 sowie C6 bis C12 verwendet. Höhere Potenzen ab C30 gehören in therapeutische Hände, da sie auch auf der seelischen Ebene wirken. Halten Sie dazu bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker.

Wir führen über 90 bewährte homöopathische Arzneimittel der DHU. Sprechen Sie uns gern an, wenn Sie nach einer Alternative zur Schulmedizin suchen.

Allgemeine Dosierungsempfehlung

Im Akutfall:
1. Tag = 1x pro Stunde 5 Globuli
2. Tag = alle 2 Std. 5 Globuli
ab 3. Tag = 3x täglich 5 Globuli (Einnahme, bis die Symptome verschwunden sind)

Ausführliche Informationen zur Homöopathie finden Sie unter anderem bei der DHU (Deutsche Homöopathische Union)

Weitere Informationen zum Thema Homöopathie finden Sie hier –> Klick

Deutsche Homöopathie-Union